75 Jahre: Kriegsende in Europa

Guten Tag,
Der 8.5 gilt als Tag der Befreiung Europas vom Nationalsozialismus. Heute vor 75Jahren siegten die Alliierten über das deutsche Reich und beendeten so den zweiten Weltkrieg auf europäischem Boden.
Die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht, gegenüber den Westalliierten würde am 7.5.1945 unterzeichnet und sah für den Folgetag die Einstellung aller Kampfhandlungen an der Westfront vor.
Am 8.5 wurde die Unterzeichnung mit der UdSSR vollzogen.
Hiermit ist der 8.5.1945 der größte Wendepunkt Europas im 20. Jahrhundert und in vielen Ländern ein Feiertag.
Wir schließen uns dem Gedenken an und sehen es als Mahnung vor den Grauen, welche ein solches Regime ausübt.

Der Weg zu diesem Sieg war lang und mit vielen Verlusten und schrecklichen Erkenntnissen verbunden.

An der Ostfront began die Wehrmacht spätestens mit der Schlacht bei Kursk(5.7.1943), welche die größte im zweiten Weltkrieg war, immer stärker in die Defensive gedrängt zu werden und verlor stetig Boden.
Am 27.1.1945 befreite die Rote Armee Auschwitz und durchbrach am 31.1. erstmals den Ostwall.
Am Tag der Selbsttötung Hitlers, dem 30.4.1945, wehte die sowjetische Flagge auf dem Reichstag in Berlin.

An der Westfront begann der Niedergang der Festung Europa mit der Landung in der Normandie am 6.6.1944. Nachdem diese erfolgreich verlief und man gut ins Landesinnere vordringen konnte, gab es die Hoffnung den Krieg bis Weihnachten zu beenden. Doch die Wehrmacht war widerstandsfähiger als man annahm.
Schon am 11.9.1944 betraten die ersten Truppen bei Trier deutschen Boden.
Im Anschluss daran rief Hitler zum Volkssturm auf, ein verzweifelter Versuch, durch Kinder und ältere Männer, das Blatt zu wenden.
Am 21.10.1944 durchbrechen Alliierte Kräfte den Westwall und haben so die schwierigsten Stellungen neben dem Atlantik und Ostwall überwunden.
Das letzte große Aufbäumen des Reiches im Westen war die Ardennenoffensive am 16.12.1945. In der Vorstellung Hitlers sollte sie der Beginn des Sieges im Westen und des zurück drängens der Alliierten ins Meer sein.
Glücklicherweise schlug der Plan fehl.
Durch den Luftangriff auf Dresden vom 13.-17.2.1945 zerstörten die Alliierten den wichtigsten Knotenpunkt für Truppenverlegungen im deutschen Reich.
Die Befreiung Dachaus am 29.4.1945 bargen für die 7. US Armee grausame Entdeckungen, denn Sie sahen zum ersten Mal die Opfer des NS-Regimes in einem KZ und würden sich bewusst, was dort für Verbrechen ausgeführt worden waren.

Wir können glücklich sein, diese Zeit nicht selber erleben zu müssen und sollten alles daran setzen, dass die Opfer und Gefallenen dieses Krieges nicht in Vergessenheit geraten.

Europa wendete seit dem 8.5.1945 seine Geschichte in eine friedlichere, auch wenn der KalteKrieg einen Schatten warf. Doch war der zweite Weltkrieg noch nicht vorbei. Im Pazifikkrieg fielen viele Soldaten in den Kämpfen zwischen Japan und den Alliierten, vornehmlich den USA. Erst nach den Abwürfen der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki ließ sich die japanische Regierung auf die Kapitulation ein. Am 16.8.1945 würden die letzten Kampfhandlungen des zweiten Weltkrieges eingestellt und mit der Unterzeichnung der Kapitulation Japans endete am 2.9.1945 dieser.

Wir hoffen, dass dies lange in Erinnerung bleibt und sich nicht nocheinmal wiederholt. Es ist bedenklich, dass es Menschen gibt, welche die Befreiung vom Nationalsozialismus als Niederlage betrachten. Denn mit dem Ende der NS-Herrschaft hat auch Deutschland gewonnen. Wir leben in einer Demokratie in der Meinungsfreiheit herrscht und niemand wegen seiner Ansichten von Staat benachteiligt wird, solange er die Rechte der anderen achtet.

Euer PB646

PS: Falls ihr Interesse an den Verteidigungsstellungen habt, findet ihr Informationen auf unsere Webseite und in früheren Beiträgen. Auch über die Luftangriffe auf Dresden findet ihr mehr Details, sowie über den D-Day.

-Dieser Beitrag erschien am 08.05.2020-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.