Umstrukturierung des Trainings Freitages

Guten Tag Kameraden,

Vor vier Wochen bin Ich mal wieder vor den heimischen PC getreten, um mich, im Verbund des Clanes, mit anderen Spielern in World of Tanks zu messen. So erschien Ich, da das letzte Mal etwas her war, am Freitag zum Training:

Hier stellte Ich erstaunt fest, dass nicht 2 Gruppen im TS waren, wie üblich, sondern vier. Diese trafen sich dann regelmäßig zu zwei Gruppen. Als Ich mich dem Funkkreis angemeldet hatte, wurde Ich Gruppe1 zugewiesen. Hier durfte Ich mich, ganz knapp mit zwei drei Worten, den mir neuen Mitgliedern vorstellen. Bevor Ich fragen konnte, nahm auch Schon Salamander das Wort wieder an sich und erklärte mir die Umstrukturierung.

Anfangs war Ich ehrlicher Weise ein wenig geknickt, dass Ich in Gruppe1 gelandet bin, doch stellte sich sehr schnell raus, wie sinnvoll dies in meinem Fall war.

Nun zum Thema:

Das Training wurde und wird künftig in zwei Gruppen geteilt:

Gruppe1:

Für Neue Mitglieder, länger Abwesende, seltene Trainingsteilnehmer, Spieler auf neuen Panzern/Panzerklassen zum kennenlernen und Spielern, denen Grundlagen fehlen. Dies dient der allgemeinen Heranführung an das Spielsystem und Unsere Spielweise. Wir bilden dort jeden so aus, wie Wir es für unsere Taktiken gebrauchen. Dies hilft nicht nur dem Clan, durch die vermittelten Grundlagen erhält jeder Teilnehmer hier die Werkzeuge, seine Leistung stetig zu steigern.

Grupp2:

Lange Mitglieder, welche Regelmäßig im Training sind und bei denen man die Fähigkeiten und das Spielverständnis schon einzuschätzen weiß. Spieler, welche hier in Panzerklassen mitfahren, können in anderen Klassen allerding auch in Gruppe1 zugeordnet werden, da Wir diese dort noch nicht einschätzen können, oder diese Klassen dem Spieler selbst völlig neu sind. In dieser Gruppe gehen wir auf tiefere Ebenen, welche die Spieler, welche ein paar Schritte weiter sind, fordern und fördern.

 

Im Anschluss findet für alle Teilnehmer, wenn gewünscht noch ein gemeinsames Scharmützeln statt. Je nach Stärke in eventuell auch zwei Gruppen gleichzeitig.

 

Dieses Konzept hat sich in meinen Augen schon sehr bewährt. Ich selbst bin als länger abwesender in Gruppe1 gelandet, und durfte auch gleich in einen Medium steigen, wo Ich doch bisher fast ausschließlich Lights gefahren bin. Kurz gesagt: Es war eine Umstellung und Ich bin froh in der Grundlagengruppe damit begonnen zu haben. Da wir regelmäßig neue Mitglieder bekommen, welche Wir an Unsere Anforderungen heranführen wollen, ist das Grundlagentraining essentiell, doch müssen auch die anderen Spieler gefördert werden, da es Ihnen sonst langweilt und auch Wir als Clangemeinschaft sonst Leistungstechnisch festfahren. Unsere Absicht ist es: Die schwächeren zu stärken und die guten weiter zu fördern, um einen gleichmäßigen Fortschritt zu gewährleisten.

Für die Ausarbeitung von zwei Trainings an jedem Freitag danken Wir den Kampfkommandanten und hoffen auf eine weiterhin rege Beteiligung vom Clan.

 

Euer PB646

75 Jahre: Kriegsende in Europa

Guten Tag,
Der 8.5 gilt als Tag der Befreiung Europas vom Nationalsozialismus. Heute vor 75Jahren siegten die Alliierten über das deutsche Reich und beendeten so den zweiten Weltkrieg auf europäischem Boden.
Die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht, gegenüber den Westalliierten würde am 7.5.1945 unterzeichnet und sah für den Folgetag die Einstellung aller Kampfhandlungen an der Westfront vor.
Am 8.5 wurde die Unterzeichnung mit der UdSSR vollzogen.
Hiermit ist der 8.5.1945 der größte Wendepunkt Europas im 20. Jahrhundert und in vielen Ländern ein Feiertag.
Wir schließen uns dem Gedenken an und sehen es als Mahnung vor den Grauen, welche ein solches Regime ausübt.

Der Weg zu diesem Sieg war lang und mit vielen Verlusten und schrecklichen Erkenntnissen verbunden.

An der Ostfront began die Wehrmacht spätestens mit der Schlacht bei Kursk(5.7.1943), welche die größte im zweiten Weltkrieg war, immer stärker in die Defensive gedrängt zu werden und verlor stetig Boden.
Am 27.1.1945 befreite die Rote Armee Auschwitz und durchbrach am 31.1. erstmals den Ostwall.
Am Tag der Selbsttötung Hitlers, dem 30.4.1945, wehte die sowjetische Flagge auf dem Reichstag in Berlin.

An der Westfront begann der Niedergang der Festung Europa mit der Landung in der Normandie am 6.6.1944. Nachdem diese erfolgreich verlief und man gut ins Landesinnere vordringen konnte, gab es die Hoffnung den Krieg bis Weihnachten zu beenden. Doch die Wehrmacht war widerstandsfähiger als man annahm.
Schon am 11.9.1944 betraten die ersten Truppen bei Trier deutschen Boden.
Im Anschluss daran rief Hitler zum Volkssturm auf, ein verzweifelter Versuch, durch Kinder und ältere Männer, das Blatt zu wenden.
Am 21.10.1944 durchbrechen Alliierte Kräfte den Westwall und haben so die schwierigsten Stellungen neben dem Atlantik und Ostwall überwunden.
Das letzte große Aufbäumen des Reiches im Westen war die Ardennenoffensive am 16.12.1945. In der Vorstellung Hitlers sollte sie der Beginn des Sieges im Westen und des zurück drängens der Alliierten ins Meer sein.
Glücklicherweise schlug der Plan fehl.
Durch den Luftangriff auf Dresden vom 13.-17.2.1945 zerstörten die Alliierten den wichtigsten Knotenpunkt für Truppenverlegungen im deutschen Reich.
Die Befreiung Dachaus am 29.4.1945 bargen für die 7. US Armee grausame Entdeckungen, denn Sie sahen zum ersten Mal die Opfer des NS-Regimes in einem KZ und würden sich bewusst, was dort für Verbrechen ausgeführt worden waren.

Wir können glücklich sein, diese Zeit nicht selber erleben zu müssen und sollten alles daran setzen, dass die Opfer und Gefallenen dieses Krieges nicht in Vergessenheit geraten.

Europa wendete seit dem 8.5.1945 seine Geschichte in eine friedlichere, auch wenn der KalteKrieg einen Schatten warf. Doch war der zweite Weltkrieg noch nicht vorbei. Im Pazifikkrieg fielen viele Soldaten in den Kämpfen zwischen Japan und den Alliierten, vornehmlich den USA. Erst nach den Abwürfen der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki ließ sich die japanische Regierung auf die Kapitulation ein. Am 16.8.1945 würden die letzten Kampfhandlungen des zweiten Weltkrieges eingestellt und mit der Unterzeichnung der Kapitulation Japans endete am 2.9.1945 dieser.

Wir hoffen, dass dies lange in Erinnerung bleibt und sich nicht nocheinmal wiederholt. Es ist bedenklich, dass es Menschen gibt, welche die Befreiung vom Nationalsozialismus als Niederlage betrachten. Denn mit dem Ende der NS-Herrschaft hat auch Deutschland gewonnen. Wir leben in einer Demokratie in der Meinungsfreiheit herrscht und niemand wegen seiner Ansichten von Staat benachteiligt wird, solange er die Rechte der anderen achtet.

Euer PB646

PS: Falls ihr Interesse an den Verteidigungsstellungen habt, findet ihr Informationen auf unsere Webseite und in früheren Beiträgen. Auch über die Luftangriffe auf Dresden findet ihr mehr Details, sowie über den D-Day.

-Dieser Beitrag erschien am 08.05.2020-

Meilenstein: Unsere erste Provinz!!!

Es ist geschafft:
Nach gefühlten Ewigkeiten besitzen wir unsere erste
PROVINZ

-Dieser Beitrag stammt vom 12.04.2020-

Nachtrag:

Zu dieser hervorragenden Leistung ist allen Mitgliedern zu danken, die durch Ihr Engagement diesen Erfolg ermöglicht haben. Das betrifft nicht nur jeden, der an den Trainings und Scharmützeln teilgenommen hat, sonder ganz besonders die Kampfoffiziere, die Taktiken, Aufstellungen und Fahrzeuglisten ausarbeiten, aber eben auch, das komplette Training planen, umsetzen und bei Bedarf überarbeiten. Dies alles in engster Zusammenarbeit mit dem Generalstab und mit einem offenen Ohr für Vorschläge.

Alles in allem ist der Clan zu einem spitzen Haufen zusammen gewachsen, welcher sich stetig verbessert.

Euer PB646

10 Jahre: Karfreitags Gefechte

Guten Tag,

Gestern am 02.04, vor zehn Jahren (2010), gerieten deutsche Soldaten, bei IsaKhel in Kunduz, Afghanistan, in einen Hinterhalt der Taliban.
Während der gut 10Stunden andauernden Gefechte verloren 3 Kameraden ihr Leben und weitere 11 wurden verwundet, teils schwer.
Durch die Hilfe der USA, bei der Evakuierung der Verletzten, konnten weitere Verluste vermieden werden.

Die Karfreitags Gefechte bilden einen schwerwiegenden Einschnitt in der Geschichte der Bundeswehr. Seit ihrer Gründung sind, bis dato, keine deutschen Soldaten in solch schwere und lange Kampfhandlungen gebunden worden.
Dies führte auch zu einer Veränderung in der Sichtweise, welche über die Beteiligung Deutschlands am ISAF Einsatz herrschte.
In der Bevölkerung wurde gerne gesagt, die Bundeswehr gehe zum Brunnenbau nach Afghanistan. Nach diesem tragischen Ereignis wurde deutlich, Afghanistan ist ein Land, in welchem der Einsatz hoch intensiv ist und für die Soldaten militärisch anspruchsvoll.

Wir Gedenken der Gefallenen und Verwundeten Soldaten der Bundeswehr, sowie den Veteranen aus allen Einsätzen.
Man kann von den Einsätzen halten, was man möchte, doch sind die Ergebnisse und Erfolge nicht von der Hand zu weisen.

MfG PB646

-Dieser Beitrag stammt vom 03.04.2020-

75 Jahre: Luftangriff auf Dresden

Guten Morgen,

Heute jährt sich zum 75ten Mal der Luftangriff auf Dresden. Vom 13-15.02 fielen tausende Tonnen Spreng- und Brandbomben auf die Stadt. Ganze 37h. Laute offiziellen berichten, die dieses Ereignis später aufgearbeitet haben, starben ca 25000 Menschen.
Dresden spielte zu dieser Zeit eine militärisch wichtige Rolle, da Sie den einzigen weitestgehend intakten Verkehrsknotenpunkte darstellte und Truppenverlegungen und Versorgung sicherstellte. Dazu besaß die Stadt eine beachtliche Industrie.
Zur Erinnerung finden in Dresden offizielle Gedenkveranstaltungen statt. Sie haben das Ziel die Schrecken eines nie da gewesenen Krieges wach zu halten und zu mahnen.

Jedoch werfen Aufmärsche und Demonstrationen der rechtsradikalen und nationalsozialistischen Bewegungen einen Schatten. Mit falschen Informationen und Parolen verharmlosen diese NS-Verbrechen, indem Sie vergleichen. Unserer Meinung nach ist es nicht möglich vergleiche zu ziehen zwischen Kriegshandlungen, welche zivile Opfer forderten.

Wir sind froh, dass es jedes Jahr auch große Gegendemos gibt, jedoch muss man hier bedenken, dass einige sich gegen die offiziellen Gedenkfeiern aussprechen und es von beiden Seiten immer wieder Mal zu Störungen dieser kommt, was wir verurteilen.

Wir Gedenken der Opfer dieser Angriffe und hoffen, dass Ihr Andenken zukünftig die Hemmschwelle für Kampfhandlungen, mit solch massiven zivilen Schäden, deutlich steigt.

Euer PB646

-Dieser Beitrag stammt vom 13.02.2020-

Neue alte Beiträge

Guten Morgen,

Im Laufe der letzten Zeit, habe Ich einige Beiträge auf Facebook geschrieben, da mir allerdings die Zeit fehlte, sind diese nicht hier auf unserer Homepage erschienen. Um alle Interessierten ohne Facebook auf den neusten Stand zu bringen, werde Ich diese im Laufe der nächsten Tage, evtl sogar schon heute, hier beifügen.

MfG. AlfredJ_Kwak [PB646]

Weltkarte 2020

Guten Tag Kameraden,

Gestern lieferten Wir in spannenden Kämpfen unser Debüt der diesjährigen Weltkarten Saison ab.

In den kommenden Tagen werden Wir regelmäßig teilnehmen und euch, wenn es unsere Freizeit gestattet Videos hochladen, die Ihr auf YouTube genießen könnt. Dort wurden wir uns über Likes und Abos freuen.

Folgendes Video zeigt ein Gefecht des gestrigen Tages mit knappenm Ausgang und stets spannendem Verlauf. Wir hoffen ihr erfreut euch daran.

Euer PB646

Link:

Jubiläum: !!!3 Jahre PB646!!!

Guten Morgen Kameraden,

Heute feiert das 1. Isselburger Panzerbataillon 646 einen besonderen Tag. Vor 3 Jahren, wuchs aus der Idee, einen eigenen Clan zu gründen, die Gemeinschaft, welche Wir die letzten Jahre aufgebaut, gestärkt und gepflegt haben.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und trotz einiger holpriger Passagen, ist es Uns dennoch gelungen, als Kollektiv, einen super Haufen zu bilden und mit Spaß und ein bischen Ergeiz, diesem Feierabend Hobby nachzugehen.

Wir hoffen Ihr hattet bis jetzt viel Freude an Uns und werdet diese auch noch lange behalten.

Euer PB646

Vorbereitung zum Gefecht

Guten Tag,

Nachdem Wir uns damit beschäftigt haben, was es benötigt, um Erfolg im Gefecht zu haben, kümmern Wir uns um die Vorbereitungen, welche dies ermöglichen.

Und hier ist ganz besonders die Arbeit der Feldkomandanten und Kampfoffiziere hervorzuheben, denn diese tragen die Hauptlast. Sei es mit der Planung des Trainings, der Ausarbeitung von Taktiken oder einer Zusammenstellung des Teams mit Betrachtung der Aufstellung. Sie sind nicht nur im Gefecht verantwortlich, sondern auch in jedem Schritt, der zu diesem führt. Ein Kampfoffizier verzichtet ab und an für seinen eigenen Fortschritt zu spielen, um Aufgaben des Clans zu erledigen. Gerade jetzt, wo die Weltkarte bevor steht leisten Sie einen Bärendienst, um den teilnehmenden Mitgliedern möglichst viel Erfolg zu versprechen.

Denn wer unvorbereitet auf Gegner trifft, wird keine Chance haben. Auf der Weltkarte rückt aber auch eine weitere Vorbereitung in den Aufgabenbereich, nämlich die, sich die ausgesuchten Gegener näher anzusehen und so ein Paar Vorstellungen ihrer Fähigkeiten und Taktiken ableiten zu können.

Hier rückt eine Weisheit des Kriegsphilosophen Sun Tzu ins Zentrum: nur wer sich und den Gegner kennt, braucht keinen Ausgang eines Gefechts zu fürchten.

Aber auch im Gefecht gibt es Situationen, welche Vorbereitung bedürfen:

Das Aufstellen einer Verteidigung, die Planung eines Angriffes oder auch Rückzuges und etliche unerwartete Situation, in welche man besser nicht blond hineinfährt. Immer dann ist der Feldkomandant dazu angehalten, kurz inne zuhalten und einen Plan auf den Tisch zu legen, jedoch unter Zeitdruck.

Er ist auf die Mitarbeit und den Willen jedes einzelnen angewiesen, sich zu konzentrieren und all seinen Anweisungen zu folgen. Diskussion jeglicher Art, ob vor oder während des Gefechts, zerstören immer ein Stück der harten Arbeit und demoralisieren nicht nur die Kampfoffiziere. Nach Gefechten bleibt immer noch Zeit für Reflexionen, doch ausführlich sollte dies erst nach Auflösung der Kampftruppe erfolgen, um den Gefechtsablauf nicht unnötig zu stören.

Jeder Panzerkommandant legt sein Fahrzeug in die Hände des Feldkomandanten, daher ist es notwendig, dass absolutes Vertrauen besteht, vom Feldkomandanten, dass seine Untergebenen jedem Wort lauschen und unverzüglich handeln, wie es befohlen wurde, von den Panzerkommandanten, dass ihre Führung, dich gut vorbereitet hat und Sie zum besten Gefechtsergebniss leitet und nicht sorglos mit den Panzern umgeht.

Je unübersehbarer und verzwickter die Situation wird, desto unabdingbarer wird dieses bedingungslose Vertrauen, denn der Feldkomandant hat durch Erfahrung gelernt, den Gesamtüberblick zu behalten und hat Dank seiner Vorbereitung in fast allen Lagen einen Plan.

 

Mit diesem Text wollen Wir als Clan nocheinmal darauf hinweisen, dass die Arbeit, die von Unseren Kampfoffizieren erledigt wird, wichtig für Unseren Erfolg ist. Es ist eine Arbeit, die kein Ende findet und immense Tatkraft verlangt. Und diesem Job sind Unsere Offiziere nicht nur gewachsen, sonder Sie machen eine  hervorragende Arbeit, auf welche Wir stolz sind.

Wir appellieren daher, diese endlosen und sich immer wiederholenden Diskussionen sein zu lassen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Für Anregungen sind Wir jederzeit offen, jedoch auf eine sachliche Art und nicht während eines Gefechts oder unmittelbar davor.

Euer PB646

Konzentration des Feuers

Guten Tag,

Mit dem bisherigen Wissen, ist der Erfolg schon Nähe, doch Fokusfeuer macht den Kampf erst effizient.

Gutes Fokusfeuer beinhaltet Teamwork und ist Funkdisziplin abhängig, da es große Kommunikation erfordert.

Der gezielte Schuss ist das A und O in jedem Gefecht, denn oftmals ist die erste Möglichkeit den Feind niederzustrecken die beste und erfolgsversprechendste. Daher ist es wichtig immer direkt mit voller Kraft loszuschlagen. Hierdurch erlaubt man möglichst wenig Gegenwehr.

Im Feuerkampf ist es wie in der Brandbekämpfung, man kümmert sich nacheinander um die Brandherde, von den gefährlichsten anfangend zu den harmlosen. Soll heißen: jedes Geschütz richtet seine Aufmerksamkeit zu allererst auf ein und den selben Panzer. Bündelt man seine Kampfkraft auf ein Ziel, verringertam die Gegner Anzahl schnell und die Brandherde werden insgesamt schnell weniger gefährlich. Auch wenn viele Gegener schießen, darf der Fokus nicht verloren gehen, denn sonst dezimiert man den Feind nicht und gelangt in keine Überlegenheit.

Kann man den Feind auf Distanz schädigen, mit geringem bis gar keinem Risiko, ist dies auszunutzen und der Vormarsch kurzfristig zu stoppen. Steht man dann voreinander ist jeder vorher ausgeteilte Schaden ein Vorteil im weiteren Verlauf.

Stößt man in die feindlichen Reihen, ist Platzmanagement und Timing essentiell wichtig. Behindern sich die Fahrzeuge, kann nicht die volle Feuerkraft ausgeübt werden. Fährt man versetzt, bringt man den Gegner in die bessere Situation, da er sich nacheinander auf die Panzer konzentrieren kann.

Ein Vorstoß über freie Flächen ist zwangsweise zu vermeiden, da man wichtige Panzer verlieren kann und Ressourcen verschwendet. Auch wenn man nur aus der Nähe wirken kann, muss der weg Weg dorthin gedeckt sein.

Nach dem Zerstören des ersten Gegners ist noch keine Zeit für Freude, sofort muss sich einheitlich auf den nächsten zu konzentrieren. Erst wenn das Gefecht geschlagen ist, ist Zeit zur Diskussion und Revision. Ein Panzer der vom Feind nicht oder weniger beachtet wird, kuss sich im Gefecht mehr einbringen, als der Könige, welcher unter Beschuss steht, denn dieser hat sich um Feuer und Deckung gleichzeitig zu kümmern.

Hier aus diesen Punkten lässt sich ganz groß rausschreiben, dass ein gutes Team darin besteht, gut zusammenzuarbeiten, ordentlich zu kommunizieren (Funkdisziplin) und sich nacheinander auf die Gegner zu konzentrieren (Fokusfeuer). Einen Gegner nach dem anderen aus dem Spiel zu nehmen und nicht alle gleichzeitig zu bearbeiten, sichert einem die Kanonen-Überzahl. Diese ist für die DPM sehr wichtig. Das Timing und die Fahrtwege sind wichtige Trainingsaspekte, welche wir in unserem Trainingsplan schon lange aufgenommen haben, jedoch die Trainings leider häufig zu gering besucht sind.

Wir hoffen, dass sich der ein oder andere ein Herz fasst und den Weg ins freitägliche Training findet.

Euer PB646