Erstes Clantreffen

Guten Abend,

Nach reiflicher Überlegung und viel Planung war es am 25.09.2020 endlich soweit. Das PB646 traf sich im Headquarter zum geselligen und interessanten Wochenende.

Das Ziel war: sich einmal persönlich kennenzulernen. Insgesamt haben 14 Kommandanten den Weg in unseren beschaulichen Ort gefunden. -Für den ein oder anderen ein netter Orientierungs-Marsch-

Die Eröffnung fand freitags Abend statt und bei einem kleinen Umtrunk und etwas Feldküche fingen wir an uns kennenzulernen. Und mit einem kleinen Test der Zielgenauigkeit und des ruhigen Händchens ließen wir den Abend ausklingen. Jeder fand ein Quartier zur Nächtigung und am Samstag ging es in aller Frühe wieder los.

 

Nach der morgendlichen Katzenwäsche trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück. Hier besprachen wir grob den Tag und starteten gegen 1100 in den Tagesausflug. Das Ziel blieb bis zuletzt eine Überraschung. Umso schöner waren die Reaktionen, als erkenntlich wurde, es geht ins Oorlogs Museum Overloon (NL).

Noch vorm Betreten des Museums wurden fleißig Fotos gemacht.

Im Museum beschäftigten Wir uns zuerst mit der Situation der Niederlande und ihrer Bevölkerung im dritten Reich. Dieser Exkurs zur politischen Bildung war das nötige Vorwort, bevor Wir dort ankamen, wo unsere Herzen schlagen.

Den Panzern.

Neben vielen besonderen und gut erhaltenen Maschinen, konnten wir auch einen guten Einblick hinter die ganze Logistik werfen. Panzergefechte sind eben nicht nur Motor an und schießen.

Hinter jedem Bataillon, jedem Zug, ja jedem einzelnen Fahrzeug steht eine große Liste notwendiger Unterstützung. Angefangen vom Nachschub.  Ob Treibstoff oder Munition. Über die Versorgung der Besatzung, sei es mit Verpflegung oder auch medizinisch. Doch nicht nur die Verwendungsfähigkeit des Personals ist zu beachten, auch das Fahrzeug muss gewartet und eventuell repariert werden.

Und wenn an diesen Fronten alles geklärt ist, bleibt vorm Einsatz des Panzers noch die Gefechtsunterstützung zu planen. Von der Artillerie über

Luftunterstützung, bis hin zur Infanterie, den Panzergrenadieren. Aber auch das Gelände muss, für das Vorankommen, manchmal geebnet werden. Hier sind dann die Pionier-Truppen gefragt.

Alles in allem kann man sagen, dass uns der Panzereinsatz im Spiel, nicht nur von den Mechaniken, wesentlich vereinfacht wurde.

Nach einem kleinen Kaffee ging es dann im Anschluss auf den Heimweg. Zurück in der Einsatzzentrale, gab es Pizza zur Abendverpflegung und einige interessante Gespräche.

 

Als am Sonntagmorgen jeder aus seiner Dackelgarage gekrochen ist, hielten wir einen kleinen Generalstab ab. Bei Kaffee und Brötchen besprachen wir Themen, wie das diesjährige Turnier und unser nächstes Treffen.

Nachdem jeder im heimischen Quartier angekommen war, fuhren wir noch einige Scharmützel und ließen so das erfolgreiche Wochenende ausklingen.

Wir von der Clanführung bedanken uns für die Mitarbeit und Bereitschaft an diesem Wochenende, die gezeigt hat: Freundschaften können wir auch über das Spiel hinaus aufbauen und stärken.

Obendrein erforderten die derzeitigen Umstände einige Kooperation der Anwesenden, denn auch unser Tagesausflug stand erst kurz vorher sicher fest.

 

Wir hoffen ihr hattet Spaß und bei einer Wiederholung können wir freier planen und sind mit noch mehr Mitgliedern am Start.

Euer PB646