Hobart’sche Funnies 1

Guten Abend,

Unsere Reihe zu den ‚Hobart’schen Funnies‘ beginnen Wir mit dem Sherman und seinen Variationen.
Als erstes wäre hier der Scherman DD zu nennen.
Das DD steht hie nicht etwa für die Mission D-Day, sondern für ‚Duplex Drive‘.
Dieser Panzer fahr ein Schwimmpanzer. Daher auch Duplex Drive, denn er hatte neben dem Kettenantrieb fürs Land auch eine Schraube am Heck, welche den Vorschub im Wasser gewährleistete.
Da die meisten Panzer zu schwer sind um eigenständig schwimmen zu können, besaß der DD einen Schwimmantel.
Dieser war aus Leinen-Stoff, welcher versiegelt wurde.
Durch diesen Aufsatz konnte der Panzer, aus den Landungsbooten, selbstständig den Strand erreichen.

Auch wenn sein Konzept die Feuerkraft und Panzerung nicht beeinträchtigte, wies es einige Mängel auf:
1. Der Mantel konnte leicht zerstört werden und bot danach keinen Auftrieb mehr.
2. Die Panzer lagen unruhig im Wasser, wodurch zielen nahezu unmöglich war und Treffer eher Glückssache.
3. Die Schraube gewährleistete nur geringen Vortrieb, wodurch die Panzer langsame und einfache Ziele darstellten.
4. Höhere Wellen gefährdeten Ihre Stabilität und einige Panzer kenterten.

Doch trotz dieser Nachteile, trugen diese besonderen M4 Shermans zum Erfolg in der Landungsmission bei, vieleicht auch nur wegen Ihrer irritierenden Wirkung.

Auf alle Fälle ist dies eein sehr merkwürdiges und gerade deshalb erwähnenswertes Fahrzeug.

Euer PB646

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.