Umstrukturierung des Trainings Freitages

Guten Tag Kameraden,

Vor vier Wochen bin Ich mal wieder vor den heimischen PC getreten, um mich, im Verbund des Clanes, mit anderen Spielern in World of Tanks zu messen. So erschien Ich, da das letzte Mal etwas her war, am Freitag zum Training:

Hier stellte Ich erstaunt fest, dass nicht 2 Gruppen im TS waren, wie üblich, sondern vier. Diese trafen sich dann regelmäßig zu zwei Gruppen. Als Ich mich dem Funkkreis angemeldet hatte, wurde Ich Gruppe1 zugewiesen. Hier durfte Ich mich, ganz knapp mit zwei drei Worten, den mir neuen Mitgliedern vorstellen. Bevor Ich fragen konnte, nahm auch Schon Salamander das Wort wieder an sich und erklärte mir die Umstrukturierung.

Anfangs war Ich ehrlicher Weise ein wenig geknickt, dass Ich in Gruppe1 gelandet bin, doch stellte sich sehr schnell raus, wie sinnvoll dies in meinem Fall war.

Nun zum Thema:

Das Training wurde und wird künftig in zwei Gruppen geteilt:

Gruppe1:

Für Neue Mitglieder, länger Abwesende, seltene Trainingsteilnehmer, Spieler auf neuen Panzern/Panzerklassen zum kennenlernen und Spielern, denen Grundlagen fehlen. Dies dient der allgemeinen Heranführung an das Spielsystem und Unsere Spielweise. Wir bilden dort jeden so aus, wie Wir es für unsere Taktiken gebrauchen. Dies hilft nicht nur dem Clan, durch die vermittelten Grundlagen erhält jeder Teilnehmer hier die Werkzeuge, seine Leistung stetig zu steigern.

Grupp2:

Lange Mitglieder, welche Regelmäßig im Training sind und bei denen man die Fähigkeiten und das Spielverständnis schon einzuschätzen weiß. Spieler, welche hier in Panzerklassen mitfahren, können in anderen Klassen allerding auch in Gruppe1 zugeordnet werden, da Wir diese dort noch nicht einschätzen können, oder diese Klassen dem Spieler selbst völlig neu sind. In dieser Gruppe gehen wir auf tiefere Ebenen, welche die Spieler, welche ein paar Schritte weiter sind, fordern und fördern.

 

Im Anschluss findet für alle Teilnehmer, wenn gewünscht noch ein gemeinsames Scharmützeln statt. Je nach Stärke in eventuell auch zwei Gruppen gleichzeitig.

 

Dieses Konzept hat sich in meinen Augen schon sehr bewährt. Ich selbst bin als länger abwesender in Gruppe1 gelandet, und durfte auch gleich in einen Medium steigen, wo Ich doch bisher fast ausschließlich Lights gefahren bin. Kurz gesagt: Es war eine Umstellung und Ich bin froh in der Grundlagengruppe damit begonnen zu haben. Da wir regelmäßig neue Mitglieder bekommen, welche Wir an Unsere Anforderungen heranführen wollen, ist das Grundlagentraining essentiell, doch müssen auch die anderen Spieler gefördert werden, da es Ihnen sonst langweilt und auch Wir als Clangemeinschaft sonst Leistungstechnisch festfahren. Unsere Absicht ist es: Die schwächeren zu stärken und die guten weiter zu fördern, um einen gleichmäßigen Fortschritt zu gewährleisten.

Für die Ausarbeitung von zwei Trainings an jedem Freitag danken Wir den Kampfkommandanten und hoffen auf eine weiterhin rege Beteiligung vom Clan.

 

Euer PB646

Vorbereitung zum Gefecht

Guten Tag,

Nachdem Wir uns damit beschäftigt haben, was es benötigt, um Erfolg im Gefecht zu haben, kümmern Wir uns um die Vorbereitungen, welche dies ermöglichen.

Und hier ist ganz besonders die Arbeit der Feldkomandanten und Kampfoffiziere hervorzuheben, denn diese tragen die Hauptlast. Sei es mit der Planung des Trainings, der Ausarbeitung von Taktiken oder einer Zusammenstellung des Teams mit Betrachtung der Aufstellung. Sie sind nicht nur im Gefecht verantwortlich, sondern auch in jedem Schritt, der zu diesem führt. Ein Kampfoffizier verzichtet ab und an für seinen eigenen Fortschritt zu spielen, um Aufgaben des Clans zu erledigen. Gerade jetzt, wo die Weltkarte bevor steht leisten Sie einen Bärendienst, um den teilnehmenden Mitgliedern möglichst viel Erfolg zu versprechen.

Denn wer unvorbereitet auf Gegner trifft, wird keine Chance haben. Auf der Weltkarte rückt aber auch eine weitere Vorbereitung in den Aufgabenbereich, nämlich die, sich die ausgesuchten Gegener näher anzusehen und so ein Paar Vorstellungen ihrer Fähigkeiten und Taktiken ableiten zu können.

Hier rückt eine Weisheit des Kriegsphilosophen Sun Tzu ins Zentrum: nur wer sich und den Gegner kennt, braucht keinen Ausgang eines Gefechts zu fürchten.

Aber auch im Gefecht gibt es Situationen, welche Vorbereitung bedürfen:

Das Aufstellen einer Verteidigung, die Planung eines Angriffes oder auch Rückzuges und etliche unerwartete Situation, in welche man besser nicht blond hineinfährt. Immer dann ist der Feldkomandant dazu angehalten, kurz inne zuhalten und einen Plan auf den Tisch zu legen, jedoch unter Zeitdruck.

Er ist auf die Mitarbeit und den Willen jedes einzelnen angewiesen, sich zu konzentrieren und all seinen Anweisungen zu folgen. Diskussion jeglicher Art, ob vor oder während des Gefechts, zerstören immer ein Stück der harten Arbeit und demoralisieren nicht nur die Kampfoffiziere. Nach Gefechten bleibt immer noch Zeit für Reflexionen, doch ausführlich sollte dies erst nach Auflösung der Kampftruppe erfolgen, um den Gefechtsablauf nicht unnötig zu stören.

Jeder Panzerkommandant legt sein Fahrzeug in die Hände des Feldkomandanten, daher ist es notwendig, dass absolutes Vertrauen besteht, vom Feldkomandanten, dass seine Untergebenen jedem Wort lauschen und unverzüglich handeln, wie es befohlen wurde, von den Panzerkommandanten, dass ihre Führung, dich gut vorbereitet hat und Sie zum besten Gefechtsergebniss leitet und nicht sorglos mit den Panzern umgeht.

Je unübersehbarer und verzwickter die Situation wird, desto unabdingbarer wird dieses bedingungslose Vertrauen, denn der Feldkomandant hat durch Erfahrung gelernt, den Gesamtüberblick zu behalten und hat Dank seiner Vorbereitung in fast allen Lagen einen Plan.

 

Mit diesem Text wollen Wir als Clan nocheinmal darauf hinweisen, dass die Arbeit, die von Unseren Kampfoffizieren erledigt wird, wichtig für Unseren Erfolg ist. Es ist eine Arbeit, die kein Ende findet und immense Tatkraft verlangt. Und diesem Job sind Unsere Offiziere nicht nur gewachsen, sonder Sie machen eine  hervorragende Arbeit, auf welche Wir stolz sind.

Wir appellieren daher, diese endlosen und sich immer wiederholenden Diskussionen sein zu lassen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Für Anregungen sind Wir jederzeit offen, jedoch auf eine sachliche Art und nicht während eines Gefechts oder unmittelbar davor.

Euer PB646

Konzentration der Gedanken

Heinz W. Guderian war Offizier und Panzerass des zweiten Weltkrieges. Mit seinem schnellen Vorstoß über die Ardennen erhielt er viel Anerkennung.

Er erkannte früh, dass Panzer eine starke Waffe darstellen, doch auch, dass Ihnen Prinzipien zugrunde liegen, die schon in den anderen Truppenteilen bekannt waren.

Ein zentraler Punkt für Ihn war der der Konzentration, in all seinen Dimensionen: Konzentration der Gedanken, der Truppe, der Zusammenarbeit, und nicht zuletzt die Konzentration des Feuers.

Um einen Anfang zu finden stellen wir als erstes die Grundsätze vor, die sich mit der Konzentration der Gedanken befassen. Denn ohne seinen Geist im Gefecht zu haben, sind alle anderen Bemühungen umsonst.

Das wichtigste im Kampf ist die Funkdisziplin, denn sie ist der einzig effektive Weg Informationen zu sammeln und Befehle zu geben.

Guderian vergleicht dies mit einer Schulklasse, reden alle durcheinander, bekommt der Lehrer keine Antworten, zumindest kann er diese nicht verstehen, und den Schülern fällt es schwer dem Unterricht zu folgen und etwas zu lernen.

Er ging in der Praxis soweit, den hinteren Zügen vollständiges Funkverbot zu erteilen um nur notwendige Meldungen zu erhalten, denn dem Feldkomandanten ist die ständige Lagebeurteilung im Gefecht zur Aufgabe anvertraut. Er ist für den Verlauf verantwortlich, insofern er die Befehle zum weiteren verhalten gibt. Hierbei kann er es sich nicht leisten durch Nebensächlichkeiten abgelenkt zu werden.

Die Konzentration der im Gefecht Geleiteten liegt darin, seinen Kampfbereich unter Beobachtung zu haben und nur die notwendigen Veränderungen zu melden, nur wer die Augen am Feind hat, ist in der Lage die Situation zu beurteilen und sachgerecht zu handeln.

Wenn also nicht das gesamte TEAM mit seinem Kopf im Gefecht ist, entgehen dem Kommando wichtige Informationen und es fällt ihm schwer die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt zu treffen.

So ist es seine Aufgabe, nicht nur aufgrund eingehender Informationen richtige Beurteilungen zu stellen, nein, er muss auch seinen Geist soweit beisammen halten um auszuhalten und nicht der Ungeduld zu verfallen. Wer frühzeitig angreift riskiert zuviele Verluste, wer zu lange wartet eingekreist zu werden.

Ist eine Entscheidung getroffen so hat er die Pflicht, darauf zu achten dass diese priorisiert umgesetzt wird. Die unbedingte Verfolgung des PRIMÄR Ziels ist ein Konzentrationsakt, gerade dann, wenn man aus anderer Richtung angegriffen wird. Solange für das gesamte Ergebnis keine relevante Gefahr ausgeht, muss jeder sich darauf konzentrieren dem Befehl zu folgen und Ablenkungen ignorieren. Eigenständiges handeln ist Guderian nur in Notwehr gelegen, heißt im akuten Fall der drohenden Niederlage.

So ist jeder auf jeden angewiesen und muss darauf vertrauen, dass der andere seiner Pflicht nachkommt und sich voll und ganz der Situation hingibt und alles seine Anstrengungen dem Siege verschreibt.

Wir denken diese Punkte sind auf dem realen Schlachtfeld, sowie hier bei Unseren Scharmützeln essentiell, um eine grundlegende Gefechtsbereitschaft herstellen zu können. Ohne Funkdisziplin und der dazugehörigen Konzentration ist das Zufallsgefecht die bessere Variante.

 

Euer PB646

Clan Appell 03. Oktober 2019

  1.         Begrüßung
  2.         Letzter Clan Appell vom 09,03,2019
  3.         Leistung´s Einbruch in Scharmützeln & ihre Folgen !
  4.         Aufnahme der META bei PB646
  5.         ELITE TEAM : schwere Panzer Abteilung Issel ( sPzAbtIssel )
  6.      Letztes Weltkarten Turnier
  7.         Nächste Landung auf der Weltkarte
  8.         Scharmützel & deren Bedeutung
  9.         Feldkommandanten
  10. Straf Token
  11. TS3
  12. Clan Kasse
  13. Internes Clan Turnier mit Preisen
  14. Sonstiges / Eure Fragen & Anmerkungen

Danke für eure Aufmerksamkeit

                                                        ENDE

Einhaltung des Clanregelwerks

Dieses Regelwerk beruht auf den Sitzungsprotokollen der verbindlichen
Beschlüsse des Generalstabs von 28.10.2018 bis 25.4.2019

Der gemeinsame Zweck als Spielergemeinschaft ist, dass wir in der Gruppe unserem Hobby nachkommen und gemeinsam WoT spielen. Grundsätzlich gilt, dass wir uns in der Kommunikation über den TS3 Server so verhalten, als würden wir uns persönlich gegenüber sitzen. Es ist wie im wahren Leben, dass es in einer Gemeinschaft Gemeinsamkeiten gibt aber auch in vielen Dingen unterschiedliche Meinungen.

Damit unser Spielen reibungslos ablaufen kann ist es den Spielern untersagt, einander zu beleidgen oder zu kritisieren, zu Fluchen oder politische, religiöse, weltanschauliche, ethnische, ethische und sonstige mit Konfliktpotential behaftete Themen anzusprechen. Im übrigen weise ich gebetsmühlenartig auf die verplichtete Einhaltung der Funkdisziplin hin.

Zum Thema Jugendschutz ist hiermit verbindlich festgehalten, dass wir von [PB646] darüber hinaus größten Wert darauf legen, dass sich alle erwachsenen Clanmitglieder der Verantwortung bewusst sein müssen,  die eine prägende Vorbildfunktion gegenüber Kindern und Jugendlichen mit sich bringt.

Unsere jüngeren Kameraden sollen bei uns Kameradschaft, Zusammenhalt, gemeinsames Tun an einer Sache lernen und erleben. Werte wie Toleranz, Gelassenheit, Aufrichtigkeit und humanistisch-kosmopolitisches Denken soll vermittelt werden. Auch soll das Hinterfragen und das kritische Denken gefördert werden.