Jubiläum: !!!3 Jahre PB646!!!

Guten Morgen Kameraden,

Heute feiert das 1. Isselburger Panzerbataillon 646 einen besonderen Tag. Vor 3 Jahren, wuchs aus der Idee, einen eigenen Clan zu gründen, die Gemeinschaft, welche Wir die letzten Jahre aufgebaut, gestärkt und gepflegt haben.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und trotz einiger holpriger Passagen, ist es Uns dennoch gelungen, als Kollektiv, einen super Haufen zu bilden und mit Spaß und ein bischen Ergeiz, diesem Feierabend Hobby nachzugehen.

Wir hoffen Ihr hattet bis jetzt viel Freude an Uns und werdet diese auch noch lange behalten.

Euer PB646

Vorbereitung zum Gefecht

Guten Tag,

Nachdem Wir uns damit beschäftigt haben, was es benötigt, um Erfolg im Gefecht zu haben, kümmern Wir uns um die Vorbereitungen, welche dies ermöglichen.

Und hier ist ganz besonders die Arbeit der Feldkomandanten und Kampfoffiziere hervorzuheben, denn diese tragen die Hauptlast. Sei es mit der Planung des Trainings, der Ausarbeitung von Taktiken oder einer Zusammenstellung des Teams mit Betrachtung der Aufstellung. Sie sind nicht nur im Gefecht verantwortlich, sondern auch in jedem Schritt, der zu diesem führt. Ein Kampfoffizier verzichtet ab und an für seinen eigenen Fortschritt zu spielen, um Aufgaben des Clans zu erledigen. Gerade jetzt, wo die Weltkarte bevor steht leisten Sie einen Bärendienst, um den teilnehmenden Mitgliedern möglichst viel Erfolg zu versprechen.

Denn wer unvorbereitet auf Gegner trifft, wird keine Chance haben. Auf der Weltkarte rückt aber auch eine weitere Vorbereitung in den Aufgabenbereich, nämlich die, sich die ausgesuchten Gegener näher anzusehen und so ein Paar Vorstellungen ihrer Fähigkeiten und Taktiken ableiten zu können.

Hier rückt eine Weisheit des Kriegsphilosophen Sun Tzu ins Zentrum: nur wer sich und den Gegner kennt, braucht keinen Ausgang eines Gefechts zu fürchten.

Aber auch im Gefecht gibt es Situationen, welche Vorbereitung bedürfen:

Das Aufstellen einer Verteidigung, die Planung eines Angriffes oder auch Rückzuges und etliche unerwartete Situation, in welche man besser nicht blond hineinfährt. Immer dann ist der Feldkomandant dazu angehalten, kurz inne zuhalten und einen Plan auf den Tisch zu legen, jedoch unter Zeitdruck.

Er ist auf die Mitarbeit und den Willen jedes einzelnen angewiesen, sich zu konzentrieren und all seinen Anweisungen zu folgen. Diskussion jeglicher Art, ob vor oder während des Gefechts, zerstören immer ein Stück der harten Arbeit und demoralisieren nicht nur die Kampfoffiziere. Nach Gefechten bleibt immer noch Zeit für Reflexionen, doch ausführlich sollte dies erst nach Auflösung der Kampftruppe erfolgen, um den Gefechtsablauf nicht unnötig zu stören.

Jeder Panzerkommandant legt sein Fahrzeug in die Hände des Feldkomandanten, daher ist es notwendig, dass absolutes Vertrauen besteht, vom Feldkomandanten, dass seine Untergebenen jedem Wort lauschen und unverzüglich handeln, wie es befohlen wurde, von den Panzerkommandanten, dass ihre Führung, dich gut vorbereitet hat und Sie zum besten Gefechtsergebniss leitet und nicht sorglos mit den Panzern umgeht.

Je unübersehbarer und verzwickter die Situation wird, desto unabdingbarer wird dieses bedingungslose Vertrauen, denn der Feldkomandant hat durch Erfahrung gelernt, den Gesamtüberblick zu behalten und hat Dank seiner Vorbereitung in fast allen Lagen einen Plan.

 

Mit diesem Text wollen Wir als Clan nocheinmal darauf hinweisen, dass die Arbeit, die von Unseren Kampfoffizieren erledigt wird, wichtig für Unseren Erfolg ist. Es ist eine Arbeit, die kein Ende findet und immense Tatkraft verlangt. Und diesem Job sind Unsere Offiziere nicht nur gewachsen, sonder Sie machen eine  hervorragende Arbeit, auf welche Wir stolz sind.

Wir appellieren daher, diese endlosen und sich immer wiederholenden Diskussionen sein zu lassen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Für Anregungen sind Wir jederzeit offen, jedoch auf eine sachliche Art und nicht während eines Gefechts oder unmittelbar davor.

Euer PB646

Konzentration des Feuers

Guten Tag,

Mit dem bisherigen Wissen, ist der Erfolg schon Nähe, doch Fokusfeuer macht den Kampf erst effizient.

Gutes Fokusfeuer beinhaltet Teamwork und ist Funkdisziplin abhängig, da es große Kommunikation erfordert.

Der gezielte Schuss ist das A und O in jedem Gefecht, denn oftmals ist die erste Möglichkeit den Feind niederzustrecken die beste und erfolgsversprechendste. Daher ist es wichtig immer direkt mit voller Kraft loszuschlagen. Hierdurch erlaubt man möglichst wenig Gegenwehr.

Im Feuerkampf ist es wie in der Brandbekämpfung, man kümmert sich nacheinander um die Brandherde, von den gefährlichsten anfangend zu den harmlosen. Soll heißen: jedes Geschütz richtet seine Aufmerksamkeit zu allererst auf ein und den selben Panzer. Bündelt man seine Kampfkraft auf ein Ziel, verringertam die Gegner Anzahl schnell und die Brandherde werden insgesamt schnell weniger gefährlich. Auch wenn viele Gegener schießen, darf der Fokus nicht verloren gehen, denn sonst dezimiert man den Feind nicht und gelangt in keine Überlegenheit.

Kann man den Feind auf Distanz schädigen, mit geringem bis gar keinem Risiko, ist dies auszunutzen und der Vormarsch kurzfristig zu stoppen. Steht man dann voreinander ist jeder vorher ausgeteilte Schaden ein Vorteil im weiteren Verlauf.

Stößt man in die feindlichen Reihen, ist Platzmanagement und Timing essentiell wichtig. Behindern sich die Fahrzeuge, kann nicht die volle Feuerkraft ausgeübt werden. Fährt man versetzt, bringt man den Gegner in die bessere Situation, da er sich nacheinander auf die Panzer konzentrieren kann.

Ein Vorstoß über freie Flächen ist zwangsweise zu vermeiden, da man wichtige Panzer verlieren kann und Ressourcen verschwendet. Auch wenn man nur aus der Nähe wirken kann, muss der weg Weg dorthin gedeckt sein.

Nach dem Zerstören des ersten Gegners ist noch keine Zeit für Freude, sofort muss sich einheitlich auf den nächsten zu konzentrieren. Erst wenn das Gefecht geschlagen ist, ist Zeit zur Diskussion und Revision. Ein Panzer der vom Feind nicht oder weniger beachtet wird, kuss sich im Gefecht mehr einbringen, als der Könige, welcher unter Beschuss steht, denn dieser hat sich um Feuer und Deckung gleichzeitig zu kümmern.

Hier aus diesen Punkten lässt sich ganz groß rausschreiben, dass ein gutes Team darin besteht, gut zusammenzuarbeiten, ordentlich zu kommunizieren (Funkdisziplin) und sich nacheinander auf die Gegner zu konzentrieren (Fokusfeuer). Einen Gegner nach dem anderen aus dem Spiel zu nehmen und nicht alle gleichzeitig zu bearbeiten, sichert einem die Kanonen-Überzahl. Diese ist für die DPM sehr wichtig. Das Timing und die Fahrtwege sind wichtige Trainingsaspekte, welche wir in unserem Trainingsplan schon lange aufgenommen haben, jedoch die Trainings leider häufig zu gering besucht sind.

Wir hoffen, dass sich der ein oder andere ein Herz fasst und den Weg ins freitägliche Training findet.

Euer PB646

Konzentration der Zusammenarbeit

Guten Abend,

Das bisher erarbeitete ist wertlos, ohne TEAM-Work. Dieses kann aber nur funktionieren, wenn die ersten beiden Aspekte erfüllt sind.

Der erste Punkt der Aufgabenteilung ist nämlich die Feindbeobachtung und geht weiter mit gegenseitiger Deckung.

Zusammenarbeit bedeutet, den Angriff zu koordinieren und im Zweifel für das Team einzustecken.

Im Angriff bedeutet dies konkret: Halten ist tödlich, doch für den gezielten Schuss unabdingbar. Daher ist eine offensive so zu fahren, dass der eine Teil Raum gewinnt, während der andere wirkt. Am besten ohne sich gegenseitig in diesen Bereichen zu behindern. Wechselt man die Aufgaben, stößt man wellenweise auf den Feind zu, je besser es abgestimmt ist, desto schneller ist man in der Lage vorm Gegener zu stehen.

Ist man auf eine kurze Distanz rangefahren heißt die Devise: Ran an den Feind, denn hier ist halten absolut tödlich. Je geringer die Kampfentfernung, desto mehr wird Bewegung zur Lebensader. Marschall Blücher, ein Kavallerist, benannte diesen Punkt folgendermaßen prägnant: Vorwärts und durch!

Hier wird klar, nähert man sich dem feind, bleibt man nicht vor ihm stehen, sondern drückt durch seine Reihen. Auf diese Weise kommt man an Frontpanzerungen vorbei und gibt den hinteren die Möglichkeit Projektile im Gegner zu platzieren.

Es ist logisch, aber dennoch zu betonen: Einzelgänge sind risikobehaftet und selten von relevantem Erfolg gekrönt. Jeder muss sich in Geduld üben und den Plänen des Feldkomandanten folgen, nur so kann man im entscheidenden Augenblick gezielt eingreifen.

Einzelne Truppengattungen sind ergänzend einzusetzen im individuelle Nachteile auszugleichen. Gedachte Funktionen sind nicht spontan zu wechseln, um Verwirrung und fahrlässig fehl besetzte Positionen zu verhindern.

Organisiert man einen Angriff so, dass man an mehreren Stellen und von verschiedenen seiten, zeitgleich an den Feind heranfährt, wird ihm sie Verteidigung schwerer fallen. Dies gelingt durch effizienten Einsatz kleinerer Verbände.

Doch auch die erweiterte Unterstützung aus zweiter und Dritter Reihe muss koordiniert werden. So hat Artilleriefeuer oder ein Luftangriff nur kurzzeitig Wirkung und halt den Feind nicht auf, schon gar nicht besitzen diese eine vernichtende Wirkung.

Das Niederhalten des Gegners durch solch eine Hilfe, muss folglich ausgenutzt werden, um sie eigene Position zu verbessern. Dem Feind hingegen darf man nicht gewähren Zeit zur Neuausrichtung zu erhalten. Die Unordnung ist sofort zu nutzen.

 

Für Uns lässt sich daraus entnehmen, dass jeder seinen Teil zum ganzen beiträgt.  Das aufteilen in kleine Gruppen ist je nach Intention nicht immer ganz sinnvoll, aber oftmals Grade am Anfang in soweit hilfreich, wie alle Gruppen schnell als Unterstützung wieder beisammen sein können.

Auch beim Angriff aus verschiedenen Richtungen ist vorher die Defensive des Gegners zu beurteilen, deckt er mehrere Seiten, kann ein Angriff auf eine einzelne vielversprechender sein.

Das ausnutzen des Artilleriefeuers ist für Uns von großer Bedeutung und sollte noch besser ausgenutzt werden.

Euer PB646

Konzentration der Truppen

Von Guderian ging früh der Gedanke aus, dass Panzertruppen das Kriegsgeschehen neu prägen würden.

Doch auch sagte er, dass ein Panzer alleine auf sich gestellt wehrlos ist. Ein gutes reales Beispiel hierfür sind die Jagdpanzer Ferdinand. Diese wurden an der Ostfront suboptimal eingesetzt, da sie ihre Reichweite nicht ausnutzen konnten und oftmals von feindlicher Infanterie angegriffen wurden, da Sie mangelhaft geschützt wurden. So konnten die Soviets auf diese Panzer stürmen und mit Benzin gefahrlos anzünden.

Hieran sieht man wie notwendig die gegenseitige Deckung ist. Nur wer örtlich so organisiert ist, dass man schnell den anderen unterstützen kann, kann im Kampf auch bestehen. Guderian selbst drückte es Sinn gemäß folgendermaßen aus: Ein Panzer ist, wie die Dame, welche durch den Wald nachause geht, alleine stets wehrlos. Daher gebietet es die Höflichkeit, Sie immer zu begleiten, selbst oder durch eine Anordnung.

Konzentration heißt jedoch NICHT die Massierung der Panzer auf einen Fleck, denn dann behindern diese sich in ihrer Handlungsfähigkeit und sind für Artillerie ein leichtes Ziel. Auch bei einem Angriff ist eine breite Front sinnvoll, denn diese zwingt den Gegner in mehr Bewegung und senkt so seine Feuerkraft.

Beim Angriff ist darauf zu achten, dass  man geschlossen fährt, um möglichst viele Ziele anzubieten, dass stiftet Verwirrung und gewährt einem selbst eine hohe Kampfkraft, da alle Truppen gleichzeitig am Ort des Geschehens sind.

Fährt man während des Angriffes in einen Hinterhalt, ist weder stehbleiben noch rein fahren eine gute Option. Vielmehr ist ein geordneter und geschlossener Rückzug in die nächstgelegene Deckung die Wahl zum Erfolg. Weicht man dem Feind in für einen selbst gefährlichen Situation aus, verlockt man jenen zu folgen und kann ihn in eine umgekehrte Situation zwingen.

So muss letztendlich der primäre Befehl, ob nach Rückzug in eine Deckung,oder erfolgreichem Einnehmen eines strategisch relevanten Punktes, die erneute Organisation der verbliebenen Truppen. Hier konzentriert man sich als erstes auf die Verteidigung, denn es ist mit einem Gegenschlag zu rechnen.

Befinden sich die eigenen Einheiten in der Defensive, ist das wichtigste die Tarnung. Wer aufgeklärt würde, bietet dem Feind Informationen und ist ein möglicher vermeidbarer Verlust. Die Tarnung darf allerdings nicht so gewählt werden, dass die Wirkung nicht gewährleistet ist. Denn wie wir zu Anfang erkennen konnten, ist die gegenseitige Unterstützung unumgänglich.

Hier gilt im Feuergefecht: Wirkung vor Deckung

Und der eigene Verlust seines Panzers ist, wenn er schlimmeres zu vermeiden bedeutet, das kleinere Übel, gegenüber der gesamten Niederlage.

Die Konzentration der Truppen kann ohne die Funkdisziplin jedes einzelnen, sowie der Hingebung zum derzeitigen Gefecht nicht adäquat umsetzbar.

Der nächste logische Punkt: die Konzentration der Zusammenarbeit folgt im nächsten Beitrag, denn wer örtlich zusammen kämpft muss dies auch koordiniert, im TEAM ausführen.

Für Uns lässt sich herausstellen, dass Alleingänge sehr schnell in bösen Überraschungen enden können und ein Befehl zum Vorstoß bei unerwarteter Schwere der Gegenwehr nicht immer bedingungslos fortgeführt werden sollte, sondern dass eine Neuordnung auch eine Möglichkeit sein darf.

Das gesamte Team muss wert auf seine Tarnung legen, solange man in einer Verteidigungs oder Wartestellungstellung liegt. Denn jede Information ist für den Feind ebenso wertvoll, wie für Uns.

Wir hoffen es sind auch in dieser kleinen Ausführung ein paar Anregungen für Euch enthalten.

 

Euer PB646

Konzentration der Gedanken

Heinz W. Guderian war Offizier und Panzerass des zweiten Weltkrieges. Mit seinem schnellen Vorstoß über die Ardennen erhielt er viel Anerkennung.

Er erkannte früh, dass Panzer eine starke Waffe darstellen, doch auch, dass Ihnen Prinzipien zugrunde liegen, die schon in den anderen Truppenteilen bekannt waren.

Ein zentraler Punkt für Ihn war der der Konzentration, in all seinen Dimensionen: Konzentration der Gedanken, der Truppe, der Zusammenarbeit, und nicht zuletzt die Konzentration des Feuers.

Um einen Anfang zu finden stellen wir als erstes die Grundsätze vor, die sich mit der Konzentration der Gedanken befassen. Denn ohne seinen Geist im Gefecht zu haben, sind alle anderen Bemühungen umsonst.

Das wichtigste im Kampf ist die Funkdisziplin, denn sie ist der einzig effektive Weg Informationen zu sammeln und Befehle zu geben.

Guderian vergleicht dies mit einer Schulklasse, reden alle durcheinander, bekommt der Lehrer keine Antworten, zumindest kann er diese nicht verstehen, und den Schülern fällt es schwer dem Unterricht zu folgen und etwas zu lernen.

Er ging in der Praxis soweit, den hinteren Zügen vollständiges Funkverbot zu erteilen um nur notwendige Meldungen zu erhalten, denn dem Feldkomandanten ist die ständige Lagebeurteilung im Gefecht zur Aufgabe anvertraut. Er ist für den Verlauf verantwortlich, insofern er die Befehle zum weiteren verhalten gibt. Hierbei kann er es sich nicht leisten durch Nebensächlichkeiten abgelenkt zu werden.

Die Konzentration der im Gefecht Geleiteten liegt darin, seinen Kampfbereich unter Beobachtung zu haben und nur die notwendigen Veränderungen zu melden, nur wer die Augen am Feind hat, ist in der Lage die Situation zu beurteilen und sachgerecht zu handeln.

Wenn also nicht das gesamte TEAM mit seinem Kopf im Gefecht ist, entgehen dem Kommando wichtige Informationen und es fällt ihm schwer die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt zu treffen.

So ist es seine Aufgabe, nicht nur aufgrund eingehender Informationen richtige Beurteilungen zu stellen, nein, er muss auch seinen Geist soweit beisammen halten um auszuhalten und nicht der Ungeduld zu verfallen. Wer frühzeitig angreift riskiert zuviele Verluste, wer zu lange wartet eingekreist zu werden.

Ist eine Entscheidung getroffen so hat er die Pflicht, darauf zu achten dass diese priorisiert umgesetzt wird. Die unbedingte Verfolgung des PRIMÄR Ziels ist ein Konzentrationsakt, gerade dann, wenn man aus anderer Richtung angegriffen wird. Solange für das gesamte Ergebnis keine relevante Gefahr ausgeht, muss jeder sich darauf konzentrieren dem Befehl zu folgen und Ablenkungen ignorieren. Eigenständiges handeln ist Guderian nur in Notwehr gelegen, heißt im akuten Fall der drohenden Niederlage.

So ist jeder auf jeden angewiesen und muss darauf vertrauen, dass der andere seiner Pflicht nachkommt und sich voll und ganz der Situation hingibt und alles seine Anstrengungen dem Siege verschreibt.

Wir denken diese Punkte sind auf dem realen Schlachtfeld, sowie hier bei Unseren Scharmützeln essentiell, um eine grundlegende Gefechtsbereitschaft herstellen zu können. Ohne Funkdisziplin und der dazugehörigen Konzentration ist das Zufallsgefecht die bessere Variante.

 

Euer PB646

Prinzipien des Kampfes

Guten Tag,

Diese Reihe widmet sich den Worten vieler weißer Kriegsphilosophen, Kriegswissenschaftler und Praktiker. Wir werden versuchen einige Grundessenzen herauszufiltern, welche auch im Spiel anwendbar sind. So richten sich diese Texte vornehmlich an Feldkomandanten, aber auch an die Spieler, die sich jenen Taktiken unterwerfen und sich in die Dienste des Clans stellen.

Wir werden beginnen mit ein Paar Grundsatzen, wie sie verfasst wurden vom Panzerass Guderian.

Hoffentlich habt ihr Freude an den folgenden Texten und könnt ein paar nützliche Erkenntnisse mitnehmen.

 

Euer PB646

Weltkarte startet bald

Kameraden,

Am 16.1 startet Mal wieder, und dieses Jahr das erste Mal, der Krieg um die Welt in WoT.

Wir sind in der Planung um beim Rennen auf die Provinzen mitmischen zu können. Die Feldkomandanten prüfen Unsere Fähigkeiten, Taktiken und Potenziale Mal wieder einiges für den Clan bewegen zu können.

Auf Ihre Arbeit verlassen Wir uns, da wir wissen, dass Sie all Ihr Engagement und ihre Kreativität in Taktiken Pläne investieren.

Die Ergebnisse werden Uns hoffentlich viel Erfolg und vor allem Spaß bringen.

Euer PB646

 

VonDersim siegt!

Neuigkeiten:

Nach spannenden Gefechten auf Himmelsdorf, liegt die Stadt in Trümmern und viele Panzer wurden vernichtet.

In knappen 1vs1 Gefechte der Stufe 6 oder 8 wurde der beste des Cclans 2019 gefunden und gekürt.

Mit einer Glanzleistung im KV-85 konnte sich VonDersim an die Spitze setzen. Wir wünschen Ihm viel Freude mit seinem Preisgeld.

Euer PB646

Clan Turnier wartet auf den Startschuss

Nabend Freunde,

Unser zwotes internes Clan-Tunier wartet auf den Startschuss, die Gurppen sind ausgelost, und wenn sich jeder aufgeteilt hat, gehts los.

Ihr dürft euch, wi im letzten Jahr auf jede Menge Spannung freuen. Wir hoffen jeder von euch erfreut sich dieses Events.

Euer PB646

Edit 21:28

Die Gruppenphase ist in vollem Gang und die Teilnehmer für die K.O. Runde werden in spannenden Gefechten ausgelost.

 

Edit 21:45:

Die Gruppepnphase ist beendet. Die Ergebnisse sind im Tunier-Reiter zu finden. Jetzt gehts los in die K.O. Runde und es wird langsam ernst.

 

Edit 22:38:

Wir haben das Halbfinale erreicht, ab jetzt werden die ersten Weichen gestellt, um sich einen der Preise zu sichern.

 

Edit 22:53:

  1. Platz:VonDersim
  2. Platz:Truncer
  3. Platz: Salamander1997